Home / Published>

Publications

Here you find some samples of my published works (articles, stories and photographs) in newspapers, magazines and books.

UNESCO – United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization

Title photographs

UNESCO – The Functioning and Effectiveness of Scholarship and Incentive Schemes in Nepal (Sushan Acharya & Bal Chandra Luitel – Kathmandu Series of Monographs and Working Papers No. 9, 2006)

UNESCO – Status of Female Teachers in Nepal (Prof. Min Bahadur Bista, 2006)

Nepali Times, Nepal

Just one sample:
Nepal, Manang: Scarfing up the victory – A horseman thunders by and swoops up the ultimate prize, the ‚Katah‘, the Buddhist sawl, at the annual Yarthung horseracing festival (October 2006)

Here you find the original page in Nepali Times 2006

MO Motorrad Magazin, Germany

Nr. 11 November 2007: ‚Rasen in Nepal‘ (text and photography)
Nr. 10 October 2008: background photo – ‚Motoguzzische Momente‘, page 68/69

Nepal Kalender 2007 Freiberg

Nepal Kalender_2007 Freiberg, Germany

Woman Magazine, Great Britain

Ester Benjamin Trust – 2006

Woman magazine September 2006 – Portraying the activities of Philip Holmes‘ NGO ‚Ester Benjamin Trust‘, rescuing dragged Nepalese children sold to Indian circuses. Text by British journalist Jenny Stallard

Daily Express, Great Britain

Philip Holmes – Ester Benjamin Trust 2006

Daily Express June 26, 2006 – Portraying the activities of Philip Holmes‘ NGO ‚Ester Benjamin Trust‘, rescuing Nepalese children from Indian circuses. Text by British journalist Claudia Joseph

Catalogues

Art Heritage Gallery Catalogues (New Delhi, India), 2008 for the Exhibition „Magical Tibet“

Books

New Book – now available (up to the present in German language only)

Cover ISBN 978-3-89657-164-9

Grammatikopoulos, Herbert:
Opium – Eine kleine Kulturgeschichte und die literarische Avantgarde der Romantik
1. Auflage 2019
Kartoniert
Schmetterling-Verlag
ISBN 3-89657-164-8

16,80 EUR (inkl. MwSt., zzgl. Porto)

Die in dieser Form einzigartige Abhandlung geht der nur wenig bekannten Kulturgeschichte des Opiums im 19. Jahrhundert nach. Sie zeigt zum einen, dass die Geschichte des Drogenkonsums nicht erst in den 1970er-Jahren begann. Zum anderen bietet sie neue Einblicke in die dunkleren Regionen der Romantik. Das Buch erscheint nicht von ungefähr zu einem Zeitpunkt, zu dem die Neue Rechte gerade versucht, mit ihrer Heimattümelei die Epoche der Romantik für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.
Von den frühesten Anfängen des Opiumanbaus und seiner medizinischen Verwendung schlägt es einen Bogen zur Kolonialgeschichte und seiner Bedeutung für die romantische Literatur. Ergebnis: Von Taylor Coleridge, der mit acht Jahren zum ersten Mal Opium als Medizin verabreicht bekam und später ungeheure Mengen konsumiert haben muss, bis zu Arthur Rimbaud und Charles Baudelaire war Opium sehr viel weiter verbreitet als wir uns heute vorstellen können.
Spätestens mit dem 1821 erschien­en Buch von Thomas de Quincey, «Confessions of an English Opium-Eater», wurde Opium im Zusammenhang mit Kreativität und Literatur offen thematisiert. Vorurteile, Klischees, Macht und Profit beherrschen den Umgang mit den Drogen bis heute; die Verbindung von Bewusstsein, Aufklärung, Gesundheit, Lust, Rausch passten wie zu fast allen Zeiten den Mächtigen nicht ins Konzept
Warum haben sich fast alle (heute noch) bedeutenden Dichter des 19. Jahrhunderts auf Opium eingelassen?
Motive gab es ja genug: Außenseiterdasein, Geltungstrieb, das Unvermögen sich anzupassen, Flucht in Traumwelten, Suche nach gegenweltlicher Erfahrungen, «neue Innerlichkeit», Todessehnsucht, Spielertrieb, Revoluzzermythos, Ohnmachtsgefühle. Doch wie konnte das Opium zu einem festen Bestandteil einer antibürgerlichen, intellektuellen «Massenbewegung» in der Literatur werden?

see more: https://www.facebook.com/herbert.grammatikopoulos/posts/10157157885668554?sfnsw=cl

 

KONTEXT Wochenzeitung, Germany

photographs

Nr. 11
Nr. 77 (19.9.2013)
Nr. 86 (21.11.2012)
Nr. 95 (23.1.2013)
Nr. 96 (30.1.2013)
Nr.108 (24.4.2013)
Nr.122 (31.7.2013)
Nr.135 (30.10.2013)Transition Tibet“ at Theaterhaus Stuttgart, Germany
Nr.189 (12.11.2014)Photographs from Nepal, India & Tibet“ at Tollhaus (Karlsruhe, Germany), Café Nepomuk/Kulturzentrum FranzK (Reutlingen, Germany) and Welthaus Stuttgart (Germany)
Nr.222 (1.7.2015) Jan Hus
Nr.234 (23.7.2015)Greece – Quo Vadis?“ at Theaterhaus Stuttgart and Tollhaus Karlsruhe (Germany)

 

taz.die tageszeitung, Germany

3rd Biennale of Bosnia i Herzegovina – „Mit der taz in Titos Bunker“ (text and photography)
taz.die tageszeitung, Nr. 10703 (May 2, 2015), page 27

web

Heinrich-Böll-Stiftung: Parteireform – Zukunftsimpulse für die Parteiendemokratie (2016)

photographs on flickr

Cigdem Aslan – Greek, Turkish & Kurdish Singer

Gadjo Dilo – Greek Music

Claude Arpi – History of Tibet

Kunstverein Wagenhallen Stuttgart, Germany:
3rd Biennale of Bosnia i Herzegovina, 2015

 

more coming soon…